Der Unterschied zwischen Arabica- und Robusta-Kaffee

Kaffeebohnen
Aktualisiert am 02 Feb 2023

Kaffeepflanzen werden in zwei Familien unterteilt, nämlich Arabica und Robusta. Aber das sind nicht die einzigen beiden Arten von Kaffee.

Neben den Arabica- und Robusta-Kaffeepflanzen sind 129 weitere Sorten entdeckt worden. In diesem Artikel wird nur auf Arabica und Robusta eingegangen, da dies die beiden am häufigsten getrunkenen Kaffeepflanzen sind.


Jährlich werden weltweit 172,8 Millionen Säcke Kaffee (60 kg pro Sack) verbraucht. Die Nachfrage nimmt weiter zu. Aufgrund des Klimawandels ist die Ernte enttäuschend und es ist für die Kaffeebauern schwierig, die Nachfrage zu decken. Es ist zu erwarten, dass der Preis pro kg steigen wird.

Was sind die Unterschiede zwischen Robusta- und Arabica-Bohnen? Wir erklären das weiter unten.

Was ist der Unterschied zwischen Robusta- und Arabica-Kaffeebohnen?

Robusta enthält mehr Koffein als Arabica-Kaffeebohnen
  1. Arabica-Kaffee ist in der Regel von höherer Qualität und hat mehr Geschmack als Robusta-Kaffee, der oft bitter schmeckt.
  2. Der Preis pro kg ist für Arabica höher als für Robusta
  3. Robusta enthält mehr Koffein als Arabica-Kaffeebohnen
  4. Arabica-Kaffeebohnen enthalten mehr Antioxidantien
  5. Robusta-Kaffeepflanzen benötigen weniger Wachstumsbedingungen als Arabica-Kaffeepflanzen.
  6. Der Ertrag einer Arabica-Pflanze ist wesentlich geringer als der einer Robusta-Pflanze.

Die Arabica-Kaffeepflanze

Arabica gilt als die beste Qualität

Arabica-Kaffee wird weltweit am häufigsten angebaut (70 % der gesamten Weltproduktion) und zeichnet sich dadurch aus, dass er nur in der Höhe wachsen kann, während Robusta-Kaffeepflanzen in niedrigeren Höhenlagen gedeihen.

Natürlich brauchen beide Pflanzen tropische Temperaturen, weshalb man Kaffeeplantagen nur in der Nähe des Äquators findet: Afrika, Südostasien, Mittelamerika, Südamerika und bestimmte Teile Australiens.

Die Arabica-Kaffeepflanze benötigt Tagestemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Es ist wichtig, dass die Pflanze im Schatten steht und keine direkte Sonneneinstrahlung erhält. Nachts muss sie stark abkühlen, deshalb kann die Arabica-Pflanze nur in einer Höhe von 1.300 m über dem Meeresspiegel wachsen.

Ein Vorteil von Robusta gegenüber Arabica ist, dass Robusta-Pflanzen nicht so leicht krank werden. Es hat sozusagen einen besseren Widerstand.

Warum ist Arabica-Kaffee teurer?

Der Grund, warum Arabica-Kaffeebohnen teurer sind, liegt darin, dass sie viel schwieriger anzubauen sind. Es ist auch logisch, dass man für bessere Qualität einen höheren Preis bezahlt.

Wie du bereits gelesen hast, werden Arabica-Pflanzen leichter krank und wachsen nur in großen Höhen, was es für die Bauern schwieriger macht, die Kaffeeplantagen zu erreichen. Außerdem ist der Ertrag einer Arabica-Pflanze viel geringer als der einer Robusta-Pflanze.

Die Geschmackseigenschaften von Robusta-Kaffee (die allerdings von Zeit zu Zeit variieren) lassen sich am besten als bitter und kräftig beschreiben. Es gibt sogar Kaffeetrinker, die den Geschmack von Robusta-Kaffee mit dem Geschmack von Gummi vergleichen.

Arabica- und Robusta-Mischungen

Robusta-Kaffeebohnen sorgen für eine schöne Cremaschicht auf Ihrem Espresso.

Es gibt Kaffeebars, die eine Mischung aus Robusta- und Arabica-Kaffeebohnen verwenden. Häufig besteht diese Mischung aus 80 % Arabica-Bohnen und 20 % Robusta-Bohnen. Die Arabica-Kaffeebohne sorgt für den Geschmack, während der Robusta-Kaffee für eine schöne Cremaschicht sorgt.

Nicht alle Robusta-Kaffeebohnen sind von schlechter Qualität. Manchmal ist Robusta sogar besser als Arabica (sollte aber nicht sein). So ist es nicht verwunderlich, dass diese Kaffeebars Mischungen aus Arabica und Robusta ausprobieren.

Robusta-Kaffeebohnen werden vor allem für italienische Kaffeemischungen, Instantkaffee und den Kaffee, der im Supermarkt stirbt, verwendet (lies hier einen Artikel darüber, warum frische Kaffeebohnen den Unterschied ausmachen).

Der Ursprung von Robusta und Arabica

Robusta-Kaffee stammt ursprünglich aus der Demokratischen Republik Kongo, wird aber inzwischen an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt angebaut, darunter in Vietnam, Brasilien, der Elfenbeinküste, Angola, Uganda, Madagaskar und Indonesien. Arabica-Kaffeebohnen stammen hauptsächlich aus Brasilien, Kolumbien, Mexiko, El Salvador, Guatemala und Costa Rica.

Gute Kaffeebohnen allein sind nicht genug. Möchtest du lernen, wie du zu Hause besseren Kaffee zubereiten kannst? Dann lies unsere Tipps, welche Milch Sie für den besten Cappuccino wählen, wie du die beste Kaffeebohne auswählst und welche Werkzeuge du brauchst, um ein guter Barista zu werden.

Hole das Beste aus deinem Kaffee heraus

Jedes Jahr testen wir verschiedene Arten von Kaffeemaschinen: von Kaffeemaschinen bis hin zu Kaffeebohnen. Für jede Art von Produkt erstellen wir einen Testbericht mit den 10 besten Optionen.

Was möchten Sie lesen?

Kaffeebohnen