Slow Coffee, was ist das genau?

Manuelle Kaffeemethoden
Aktualisiert am 28 Apr 2022

Slow Coffee ist der Trend der Stunde in der Kaffeewelt. Diese Art der Kaffeezubereitung ist bei Deep L-Liebhabern sehr beliebt und sogar Espressobars haben verschiedene Slow Coffee-Methoden – wie die Chemex oder Aeropress – auf ihrer Speisekarte.

Es gibt bereits eine ganze Reihe von Methoden für Slow Coffee, und es scheinen ständig neue Techniken aufzutauchen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Slow Coffee ist und warum er so beliebt ist.

Slow Coffee ist ein Trend

Es muss natürlich einen Grund geben, warum Slow Coffee so besonders ist. Der Begriff „Slow Coffee“ lässt sich grob mit langsam gebrühtem Kaffee übersetzen. Bei Slow Coffee ist nicht die Geschwindigkeit, mit der der Kaffee gebrüht wird, wichtig, sondern das Geschmackserlebnis.

Kleine Anpassungen während des Brühvorgangs können einen großen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees haben. Dies ist einer der Gründe, warum es bei den Liebhabern von Deep L so beliebt ist. Sie ändern die Wassertemperatur oder die Brühzeit und sehen, dass sich dies direkt im Geschmack widerspiegelt.

Was sollten Sie nicht tun?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie nicht tun sollten, wenn Sie Ihren eigenen Slow Coffee zubereiten. Für ein gutes Ergebnis ist es wichtig, dass Sie niemals kochendes Wasser verwenden. Die Temperatur des Wassers sollte immer zwischen 90 und 95 Grad Celsius liegen.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie einen Papierfilter immer reinigen, bevor Sie beginnen. Andernfalls kann der Kaffee wie Papier schmecken.

Welche Slow Coffee-Methoden gibt es?

Der Vorteil der Slow Coffee-methoden ist, dass sie sehr erschwinglich sind. Es handelt sich in der Regel um einfache Methoden, d.h. Sie zahlen nie zu viel für eine Slow Coffee-methode. Der Startpreis für Slow Coffee-methoden beträgt beispielsweise 20 € für eine French Press. Das ist günstiger als eine neue Espressomaschine.

Wie bereits angedeutet, können Sie zwischen verschiedenen Slow Coffee-methoden wählen, nämlich:

Wir haben in der Vergangenheit über diese Methoden geschrieben. Wenn Sie auf den Link klicken, erfahren Sie mehr über die jeweilige Slow Coffee-methode.

Der Geschmack von Slow Coffee ist im Allgemeinen raffinierter als der von Espresso-Kaffee. Die Aromen lassen sich am besten als fruchtig und frisch beschreiben (vorausgesetzt natürlich, Sie haben gute Kaffeebohnen).

Für Slow Coffee werden in der Regel 100% Arabica-Kaffeebohnen aus einer einzigen Herkunft gewählt, da Arabica-Kaffeebohnen ein ausgeprägtes Geschmacksprofil haben. Etwas, das Robusta-Kaffeebohnen nicht haben.

Würden Sie lieber eine Kaffeemaschine kaufen?

Der Kauf einer Kaffeemaschine ist eine große Investition, aber sie bietet viel Komfort und köstlichen Kaffee (der natürlich auch von der Maschine und den Bohnen abhängt, die Sie verwenden).

Was möchten Sie lesen?

Manuelle Kaffeemethoden


Wer sind wir?

Als begeisterte Kaffee-Liebhaber und Baristas geben wir Tipps, wie man zu Hause (noch) besseren Kaffee zubereiten kann.

Individuelle Beratung?

Sie können es nicht herausfinden? Schicken Sie uns eine E-mail oder verwenden Sie unser Kontaktformular auf unserer Kontaktseite.

Kontakt

Auswahlhilfe nach Marke

Für jede Marke erklären wir die Unterschiede zwischen den Kaffeemaschinen des Sortiments.

Kolbenmaschinen

Testergebnisse 2022

Jedes Jahr veröffentlichen wir eine TOP 10 der Kaffeegeräte und der leckersten Kaffeebohnen.