Fette Kaffeebohnen: Welche Kaffeebohnen sind nicht fett?

Kaffeebohnen
Aktualisiert am 07 Dez 2022

Alle Kaffeebohnen enthalten Fette (Öle). Der Fettgehalt von Robusta-Kaffeebohnen ist (oft) etwas höher als bei Arabica-Kaffeebohnen. Fette Kaffeebohnen beziehen sich oft auf Bohnen, die einen Glanz haben: Das Fett befindet sich auf der Außenseite der Kaffeebohne und ist daher sichtbar. Das Fett aus Kaffeebohnen kann deiner Kaffeemaschine auf Dauer schaden. Die Frage ist: Welche Kaffeebohnen sind am wenigsten fett?

Fett in Kaffeebohnen

Die Menge an Fetten oder Ölen im Kaffee ist minimal. Laut Ernährungszentrum hat Kaffee 0% Fett, aber das erscheint uns stark. Wenn du dir eine Tasse Kaffee genau ansiehst, wirst du sehen, dass ein paar Tropfen Fett obenauf schwimmen. Bei einem Espresso ist der Fettgehalt geringer als bei Filterkaffee. Was deine Gesundheit betrifft, würde ich mir über den Fettgehalt im Kaffee keine Gedanken machen, denn dieser ist wirklich minimal.

Welche Kaffeebohnen sind nicht fett?

Wie bereits erwähnt: Arabica-Kaffeebohnen enthalten weniger Fett als Robusta-Kaffeebohnen. Das bedeutet aber nicht, dass Robusta-Kaffeebohnen automatisch fette Bohnen sind. Dies hängt ab von:

  • Rösten: Je länger Kaffeebohnen geröstet werden, desto mehr Öle werden aus den Poren der Kaffeebohnen gelöst. Vermeide also eine dunkle Röstung.
  • Nicht frische Kaffeebohnen: Je länger du den Kaffee nach dem Rösten stehen lässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Fette freigesetzt werden. Aus diesem Grund kommen (häufig) fette Kaffeebohnen aus dem Supermarkt, weil sie nicht mehr frisch sind und in den Regalen abgelaufen sind.

Lies auch: So lagerst du Kaffeebohnen.

Wenn du fettige Kaffeebohnen vermeiden möchtest, wähle:

  • Leichte oder mittlere Röstung
  • Frische Kaffeebohnen: Verbrauche deine Kaffeebohnen am besten 2 Monate nach dem Röstdatum.

Wie erkenne ich ölige Kaffeebohnen?

Auf der Verpackung steht nie, ob Kaffeebohnen fett sind oder nicht. Wenn du fettige Kaffeebohnen vermeiden möchtest, vermeide dunkle Röstungen. Dies wird im Englischen auch als „dark roast“ bezeichnet. Für trockene Kaffeebohnen kannst du dir auch die besten Kaffeebohnen in unserem Test anschauen.

Sind ölige Kaffeebohnen schlecht für meine Kaffeemaschine?

Kurzfristig lautet die Antwort nein. Aber auf Dauer sammeln sich diese Öle im Bohnenbehälter, der Kaffeemühle und der Brühgruppe (dem wichtigsten Teil einer Kaffeemaschine) an.

Denke daran, dass alle Kaffeebohnen Fett enthalten. Um Probleme beim Kaffeebohnenfluss oder an der Brühgruppe zu vermeiden, empfehlen wir dir, die Kaffeemaschine rechtzeitig zu reinigen und alle notwendigen Schritte durchzuführen.

Das Wichtigste ist, dass du die Brühgruppe richtig wartest. Nimm sie regelmäßig aus der Kaffeemaschine und weiche sie in einer Schüssel mit warmem Wasser und einem Schuss Spülmittel ein.

Was möchten Sie lesen?

Kaffeebohnen


Wer sind wir?

Als begeisterte Kaffee-Liebhaber und Baristas geben wir Tipps, wie man zu Hause (noch) besseren Kaffee zubereiten kann.

Individuelle Beratung?

Sie können es nicht herausfinden? Schicken Sie uns eine E-mail oder verwenden Sie unser Kontaktformular auf unserer Kontaktseite.

über mich

Impressum

baristaworden.nl

unser Blog

Testergebnisse 2024

Jedes Jahr veröffentlichen wir eine TOP 10 der Kaffeegeräte und der leckersten Kaffeebohnen.