Wie man einen perfekten Espresso zubereitet

Espressomaschine
Aktualisiert am 13 Dez 2021

Die Zubereitung des perfekten Espressos hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. von den Kaffeebohnen und der Extraktion. In diesem Artikel erfahren Sie, wie diese Faktoren den Geschmack beeinflussen.

Der Espresso ist in der Tat die Grundlage für viele Kaffeesorten, wie den Caffè Americano und den Cappuccino.

Zubehör

Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einer Kolbenmaschine. In unserer TOP 10 der besten Espressomaschinen wurde die Gaggia Viva Prestige RI8437/11 als die beste Espressomaschine getestet.

Natürlich können Sie auch einen Kaffeevollautomaten mit Bohnen verwenden. Bei einem Vollautomaten haben Sie weniger Einfluss auf den Geschmack des Espressos. Stellen Sie den Mahlgrad auf die feinste Stufe und vergewissern Sie sich, dass alle anderen Einstellungen richtig sind.

Materialien

  • Espressomaschine
  • Kaffeemühle
  • Stoppuhr
  • Thermometer
  • 80 ml Glas oder Becher + Löffel

Zutaten

  • Gute Kaffeebohnen: Probieren Sie unsere Espressomischung, die speziell für beste Espressoergebnisse geröstet wurde. Bestellen Sie heute und Sie haben Ihren Kaffee morgen oder übermorgen.

Vorbereitungen

Bevor Sie beginnen, ist es wichtig, dass Sie die Espressomaschine, den Filterhalter und andere Materialien gründlich reinigen. Dazu spülen Sie die Maschine kurz (höchstens 2 Sekunden) und den Filterhalter unter den Wasserhahn.

Lassen Sie die Maschine niemals zu lange spülen, da sich dadurch die Wassertemperatur in der Kaffeemaschine verringert. Nach der Reinigung ist es wichtig, alle Materialien trocken zu halten, damit die Luftfeuchtigkeit im Bereich der Bohnen stabil bleibt.

Es ist auch wichtig, dass Sie den Filterhalter immer in die Brühgruppe stellen, wenn Sie ihn nicht verwenden. So bleibt es auf der richtigen Temperatur.

Erste Schritte

De perfecte espresso zetten, hoe doe je dat?

  1. Mahlen Sie die Kaffeebohnen

    Ein feiner Mahlgrad ist wichtig.

  2. Füllen Sie den Filterhalter

    Mahlen Sie nie mehr Kaffee als nötig. Gemahlener Kaffee muss für den perfekten Espresso frisch sein. Für 1 Schuss fügen Sie 9 Gramm und für 2 Schuss 18 Gramm hinzu.

  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Verteilung haben

    Verteilen Sie den gemahlenen Kaffee mit dem Finger auf dem Filterhalter und entfernen Sie auch alle Kaffeerückstände an den Seiten des Halters. Es ist wichtig, dass Sie den Kaffee gleichmäßig verteilen.
    Andernfalls ist die Extraktion schlecht: Das Wasser wählt immer den Weg des geringsten Widerstands (wo es am wenigsten Kaffee gibt) und gibt das Aroma des Kaffees frei.

  4. Pressen Sie den gemahlenen Kaffee

    Verwenden Sie einen Edelstahlstampfer und drücken Sie den Kaffee fest an (mit gestrecktem Arm). Drehen Sie den Tamper einmal um und sehen Sie sich das Ergebnis an. Bei den meisten Tampern zeigt eine Kante auf der Innenseite an, wie weit Sie den gemahlenen Kaffee andrücken sollten.

    Vergewissern Sie sich, dass der gemahlene Kaffee noch einigermaßen durchgebohrt ist. Das ist eine Frage der Übung. Je öfter Sie es tun, desto einfacher wird es und Sie werden genau wissen, wie viel Kraft Sie aufwenden müssen. Schließlich sollten Sie in der Lage sein, mit 20 – 25 KG Druck auszuüben. Bevor Sie den Siebträger in die Espressomaschine einsetzen (auf 8 Uhr), überprüfen Sie noch einmal, ob die Kanten des Siebträgers sauber sind. So verhindern Sie, dass Kaffeerückstände in die Tasse fallen.

  5. Espresso zubereiten

    Drehen Sie den Filterhalter in das Gerät, stellen Sie eine Tasse unter das Gerät und drücken Sie die Taste. Die ideale Fließzeit beträgt 25-28 Sekunden, wobei es 3 Sekunden dauert, bis der erste Kaffee in der Tasse landet.

Schließlich ist es wichtig, dass Sie den Becher/das Glas richtig vorheizen. Die meisten Espressomaschinen verfügen über eine Heizplatte für diesen Zweck. Wenn dies nicht der Fall ist oder die Heizplatte nicht funktioniert, können Sie den Becher/das Glas mit warmem Wasser vorwärmen.

Lassen Sie den Kaffee auf 65 ºC abkühlen. Erst dann ist der Kaffee trinkfertig!

Wie sich die Extraktionszeit auf den Geschmack des Espressos auswirkt:

Eine kürzere Bearbeitungszeit als 25 – 30 Sekunden

  • Der Mahlgrad ist zu grob
  • Kaffeearomen werden nicht an das fließende Wasser abgegeben
  • Helle Cremeschicht (mit großen Luftblasen)
  • Der Kaffee ist schwach (wenig Geschmack)

Eine längere Bearbeitungszeit als 25 – 30 Sekunden

  • Der Mahlgrad ist zu fein
  • Dunkle Crema (eventuell mit einem Loch in der Mitte)
  • Der Kaffee schmeckt verbrannt (bitter)
  • Der Kaffee ist zu stark

Der richtige Schliff

  • Bearbeitungszeit zwischen 25 – 30 Sekunden
  • Braune Cremeschicht
  • Lang anhaltender Geschmack
  • Die Geschmäcker sind gut ausbalanciert
  • Der Duft von frischen Bohnen verbreitet sich.

Was möchten Sie lesen?

Espressomaschine


Wer sind wir?

Als begeisterte Kaffee-Liebhaber und Baristas geben wir Tipps, wie man zu Hause (noch) besseren Kaffee zubereiten kann.

Individuelle Beratung?

Sie können es nicht herausfinden? Schicken Sie uns eine E-mail oder verwenden Sie unser Kontaktformular auf unserer Kontaktseite.

Kontakt

Impressum

baristaworden.nl

Auswahlhilfe nach Marke

Für jede Marke erklären wir die Unterschiede zwischen den Kaffeemaschinen des Sortiments.

Kolbenmaschinen

Testergebnisse 2022

Jedes Jahr veröffentlichen wir eine TOP 10 der Kaffeegeräte und der leckersten Kaffeebohnen.