5 coole Weetjes über kalt gebrühtem Kaffee 

Kaffeebohnen
Aktualisiert am 03 Nov 2022

Mit den langen, heißen Sommertagen, die vor der Tür stehen, sind Sie vielleicht versucht, einen Eiskaffee zu trinken. Wenn Sie aber noch nie kalt gebrühten Kaffee probiert haben, sollten Sie einige interessante Fakten über kalt gebrühten Kaffee kennen! Cold Brew unterscheidet sich von Eiskaffee, weil Cold Brew vor dem Servieren etwa 24 Stunden lang in Wasser mit Raumtemperatur eingeweicht wird. Wenn Sie ihn noch nicht probiert haben, ist er das perfekte Sommergetränk, und diese interessanten Fakten über kalt gebrühten Kaffee werden Ihnen helfen, ihn noch mehr zu genießen. Machen Sie ihn mit einer eingebauten Kaffeemaschine? In diesem Fall ist es sehr empfehlenswert, die Gebäudeversicherung zu vergleichen und abzuschließen, da diese auch das Gerät versichert! 

Unklarer Ursprung 

Der traditionelle Kaffee, wie wir ihn heute kennen, wurde zuerst in Äthiopien (Ostafrika) und im Jemen (Südarabien) entdeckt, wo die ersten glaubwürdigen Belege für das Kaffeetrinken Mitte des 15. Jahrhunderts erschienen. Die Ursprünge des kalt gebrühten Kaffees sind jedoch noch unklar. Einige Quellen behaupten, dass die kalte Sorte aus einem alten peruanischen Verfahren stammt, und andere behaupten, dass sie im 17. Jahrhundert von holländischen Händlern aus Indonesien nach Japan eingeführt wurde! Wie auch immer, das Verfahren der Kaltbrühung von Kaffee gibt es schon seit Jahrhunderten, es ist also nichts Neues. 

Reduzierter Koffeingehalt

Nicht, dass wir immer weniger Koffein wollen, aber kalt gebrühter Kaffee enthält in der Regel 20 % weniger Koffein als die traditionelle heiß gebrühte Variante. Diese Tatsache hängt jedoch von mehreren Faktoren ab: dem Mahlgrad, der Ziehdauer, dem Wasser-Kaffee-Verhältnis und dem Gehalt an löslichem Koffein in der Bohne. In der Regel wird bei den meisten Brühmethoden nicht das gesamte Koffein aus den Bohnen extrahiert, aber bei kalt gebrühtem Kaffee wird traditionell mehr Koffein extrahiert als bei erhitztem Kaffee. 

Keine Hitze

Eine der offensichtlichsten Tatsachen über kalt gebrühten Kaffee ist, dass er kalt ist! Bei der Kaltbrühung von Kaffee werden keine Heizelemente eingesetzt, niemals! Bei der Kaltbrühung (oder Kaltpressung) wird der Kaffeesatz mindestens 12 Stunden lang in zimmerwarmem oder kaltem Wasser eingeweicht, was aber auch bis zu 24 Stunden dauern kann. Der Kaffeesatz wird dann herausgefiltert und das verbleibende flüssige Konzentrat wird pur oder verdünnt serviert (je nachdem, wie Sie Ihren Kaffee mögen). 

Schmeckt süßer

Kalt gebrühter Kaffee schmeckt tatsächlich viel süßer als herkömmlicher heiß gebrühter Kaffee, da kalt gebrühter Kaffee etwa 67 % weniger Säure enthält als heiß gebrühter Kaffee (was es einfacher macht, ihn zu trinken, wenn man einen empfindlichen Magen hat). Kaltes Gebräu kann jedoch genauso vollmundig und mild sein wie die heiße Variante. Manche Leute trinken ihren Cold Brew immer noch mit einem Zuckersirup, und er funktioniert auch gut mit Milch. 

Viele Verwendungen

Das Konzentrat, das nach dem Brühen übrig bleibt, kann zur Herstellung von Kaffee-Eiscreme, Kaffee-Eiswürfeln (damit Ihr normaler Eiskaffee noch besser schmeckt), kaffee-infundierten Brownies und anderen süßen Leckereien wie Kaffee-Fondant verwendet werden. Auch Kaffee-Smoothies schmecken ziemlich gut, wenn man etwas von dem Konzentrat mit einer Banane, Sojamilch und Joghurt mischt. 

Was möchten Sie lesen?

Kaffeebohnen


Wer sind wir?

Als begeisterte Kaffee-Liebhaber und Baristas geben wir Tipps, wie man zu Hause (noch) besseren Kaffee zubereiten kann.

Individuelle Beratung?

Sie können es nicht herausfinden? Schicken Sie uns eine E-mail oder verwenden Sie unser Kontaktformular auf unserer Kontaktseite.

Kontakt

Impressum

baristaworden.nl

Auswahlhilfe nach Marke

Für jede Marke erklären wir die Unterschiede zwischen den Kaffeemaschinen des Sortiments.

Kolbenmaschinen

Testergebnisse 2022

Jedes Jahr veröffentlichen wir eine TOP 10 der Kaffeegeräte und der leckersten Kaffeebohnen.